Zur Hälfte der Legislaturperiode...

Erste "Deggendorfer Herzkammer"

Liebe Leserinnen und Leser,

zur Halbzeit der laufenden Legislaturperiode des Bayerischen Landtags darf ich Ihnen die erste Ausgabe der „Deggendorfer Herzkammer", eines neuen Leseangebots für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis, präsentieren.

Im September 2013 bin ich zum vierten Mal in den Bayerischen Landtag gewählt worden. Die halbe Wegstrecke dieser Legislaturperiode ist damit zurückgelegt. Mein Auftrag ist, den Vertrauensvorschuss, den mir die Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stimme gegeben haben, zu erfüllen und für unsere Heimat, den Landkreis Deggendorf, bestmögliche Politik umzusetzen.

Bayern steht nach zweieinhalb Jahren Arbeit im Landtag sehr gut da: die Arbeitslosigkeit ist gering, das Wirtschaftswachstum ist gut, die Bürgerinnen und Bürger in unserem schönen Freistaat leisten Großartiges in Beruf und Gesellschaft. Gerade dieses überdurchschnittliche ehrenamtliche Engagement unterscheidet den Freistaat von fast allen anderen Bundesländern. Auch der Landkreis Deggendorf profitiert von dieser positiven Entwicklung. Mit unserer Technischen Hochschule haben wir einen Magneten an Qualität und Aufmerksamkeit weit über Bayern hinaus im Zentrum des Landkreises. Im Bereich der Bildung halten wir in Stadt und Landkreis viele und herausragende Schulen vor. Die Arbeitsplatzentwicklung ist ausgesprochen positiv. Die Lebensqualität in Bayern, Niederbayern und Deggendorf ist großartig. Fahrrad- und Wanderwege an Donau und im Bayerischen Wald laden als Naherholungsgebiet und zum Urlaub ein.

Daneben spüren wir aber auch die Folgen der Flüchtlingskrise des letzten Herbstes. Auch hier haben sich staatliche Verwaltung und ehrenamtliche Strukturen einzigartig eingebracht. Nichtsdestotrotz hat diese Krise tiefe Spuren im Bewusstsein der Menschen hinterlassen. Hier müssen wir weitere politische Lösungen in der zweiten Hälfte der Legislaturperiode des Bayerischen Landtags bieten, um das Vertrauen der Menschen zu behalten oder auch zurückzugewinnen.

Die "Herzkammer" mag Ihnen nun einen kleinen Überblick über begonnene oder schon umgesetzte Maßnahmen in dieser Periode des Landtags geben.

Natürlich biete ich Ihnen an, dass Sie mich immer auch persönlich ansprechen oder erreichen können.

Ich darf Ihnen am Ende versichern: ich brenne für unsere Heimatregion und werde alles daran setzen, diese unsere Heimat zusammen mit Ihnen weiterzuentwickeln.

Mit besten Grüßen,

Ihr Bernd Sibler