JOPP Preisträger des Bayerischen Mittelstandspreises der MU

Hohe Auszeichnung für Fa. JOPP aus Bad Neustadt

Im Rahmen des Mittelstandstags der Mittelstands-Union wurden kürzlich 10 Betriebe in Anwesenheit des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer mit dem Bayerischen Mittelstandspreis in Nürnberg geehrt.

Die Auszeichnung für besonders erfolgreiche mittelständische Unternehmen, die alle zwei Jahre verliehen wird, ging diesmal für die Region Unterfranken an den Bad Neustädter Automobilzulieferer JOPP, die ich als Stimmkreisabgeordneter für den Mittelstandspreis vorgeschlagen hatte.

In der Laudatio hob MU-Landesvorsitzender und MdB Hans Michelbach die ausgesprochen positive Entwicklung des Unternehmens hervor:

„Mit dem Ausbau des Geschäfts mit Automobilteilen im Jahr 1991 begann ein erfreulicher Wachstumskurs, der bis heute anhalte“, so Michelbach.

Durch die Gründung und Übernahme neuer Standorte, den Ausbau vorhandener Werke und den Aufbau einer eigenen Produktentwicklung wuchs JOPP stärker als der Automobilmarkt auf heute über 220 Mio. € Umsatz und mehr als 1.900 Mitarbeiter weltweit. JOPP ist mit eigenen Standorten in Europa, Asien und Amerika vertreten. Aber auch zum Wachstum von Beschäftigtenzahlen in der Region Rhön-Grabfeld hat der Automobilzulieferer entscheidend beigetragen.

Der Grund für die Preisverleihung an die Firma JOPP liegt aber nicht nur im unternehmerischen Erfolg des Unternehmens, sondern auch das starke Engagement in der Region.

„So engagiere sich JOPP stark für Projekte rund um die E-Mobilität und arbeitet daran, diese für Privatpersonen und Unternehmen noch attraktiver zu machen“, so Michelbach weiter. Lobend wurde dabei auch das Engagement der JOPP-Gruppe beim TechnologieTransferZentrum (TTZ) und auch die Beteiligung an einer Stiftungsprofessur der FH erwähnt, wovon die Region stark profitiere.

„Mit dem Firmen-Smart-Grid-Projekt, bei dem JOPP ebenfalls vorbildlich ist, will das Unternehmen durch die Be- und Entladung der Fahrzeugbatterie von Elektroautos Stromverbrauchsspitzen im Unternehmen senken. Zu diesem Zweck wurde zusammen mit dem TechnologieTransferZentrum (TTZ) die Powerbox entwickelt, die es ermöglicht, Fahrzeuge zu laden und zu entladen,“ hob MdB Michelbach das vorbildliche Engagement der JOPP-Gruppe hervor.

Geschäftsführer Martin Büchs betonte, dass sich die angeschaffte Elektrofahrzeug-Flotte im Alltag sehr gut bewährt habe und man weiter Vorreiter sein wolle. Vorreiter sei die JOPP-Gruppe auch im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements, mit dem sich das Unternehmen stark für die Gesundheit der Mitarbeiter engagiere, schloss MdB Hans Michelbach die Laudation.

 

Zur Verleihung des Mittelstandspreises der Mittelstands-Union Bayern an die JOPP-Gruppe gratulierte ich dem Geschäftsführer der JOPP-Holding Martin Büchs, zusammen mit dem Bayerischen Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr Joachim Herrmann, Jutta Leitherer (Bezirksvorsitzende der CSU-Mittelstands-Union Bezirk Unterfranken), Ministerpräsidenten Horst Seehofer und MU-Vorsitzenden Dr. h.c. Hans Michelbach.