MdL Ingrid Heckner lädt Gruppe aus Altötting ein

"Treffen der Generationen": Frauen-Union besucht Landtags-Kinderhaus

Ingrid Heckner

Der Bayerische Landtag ist für viele Dinge bekannt: seine jahrhundertelange Geschichte, sein historisches Gebäude oder auch seine hitzigen politischen Debatten. Viel weniger bekannt ist hingegen, dass im Schatten des imposanten Maximilianeums inzwischen auch ein hochmodernes Kinderhaus zum Landtag gehört. Auf Vermittlung der Heimatabgeordneten Ingrid Heckner konnte die Frauen-Union Altötting das Kinderhaus besichtigen.

Austausch über das Konzept des Kinderhauses

Nach einer kurzen Begrüßung im Landtag geleitete Heckner die Gruppe um  Monika Klein von Wisenberg zusammen mit dem Referatsleiter und dem zuständigen Referenten des Landtagsamtes zum Kinderhaus, wo die dortige Leitung einen umfangreichen Rundgang samt kleiner Erfrischung organisiert hatte. Die Damen der Frauen-Union, die von mehreren Fachfrauen und einem Fachmann aus Altötting begleitet wurden, konnten sich während der eingestreuten Fragerunden über die pädagogischen Konzepte austauschen.

Vorbildfunktion des öffentlichen Dienstes

„Der öffentliche Dienst in Bayern möchte seinen Bediensteten die möglichst reibungslose Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen. Der Landtag mit seinem modernen und flexibel auf die Bedürfnisse der Familien reagierenden Kinderhaus erfüllt hier eine absolute Vorbildfunktion“, erläuterte Heckner während der Besichtigung. „Es würde mich freuen, wenn die Besucher aus Altötting ein paar Ideen oder Anregungen für die eigene Arbeit mit nach Hause nehmen können“, so die Abgeordnete weiter.

Treffen mit Barbara Stamm

Nach der Besichtigung des Kinderhauses lud Heckner die Gruppe auf eine Stärkung in die Gaststätte des Maximilianeums ein. Zur Freude der Besucher stieß die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Barbara Stamm, noch zu der geselligen Runde hinzu. Stamm war 2008 Initiatorin der Einrichtung des Kinderhauses.