Pilotprojekt Industrie 4.0:

Berufsschule Bad Neustadt erhält Fördermittel vom Freistaat Bayern

BAD NEUSTADT – „Als eine von 17 Berufsschulen in Bayern erhält die staatliche Berufsschule Bad Neustadt im Rahmen des Pilotprojekts „Industrie 4.0“ Fördermittel zur Verbesserung der technischen Ausstattung“. Dies teilte Landtagsabgeordneter Steffen Vogel mit. Vogel betont weiter, dass die Schule dadurch zu einer Modellschule in ganz Bayern für eine bestmögliche Vorbereitung der Schüler auf die digitale Berufswelt zählt. „Dies sei besonders wichtig für unsere Region, da die berufliche Bildung gerade im ländlichen Raum stetig modernisiert werden muss, um mit dem schnellen Fortschritt der großen Wissenschaftsstädte mithalten zu können.“ 

Der Freistaat Bayern stellt rund zwei Millionen Euro zur Förderung der technischen Ausstattung an 17 Berufsschulen in Bayern bereit. Fünfzig Prozent der förderfähigen Gesamtkosten des Projekts übernimmt hierbei der Freistaat Bayern, den restlichen Betrag begleichen die jeweiligen Landkreise oder Städte als Träger der beruflichen Schulen. Zusätzlich werden die Lehrkräfte an den Schulen weiterqualifiziert und an die neuen Anforderungen vorbereitet.

Die Abstimmung der Fortbildungen wird am Institut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) durchgeführt, welches einen speziellen Arbeitskreis „Industrie 4.0“ hierfür gegründet hat. „Es freut mich, dass Bad Neustadt auf Grund regionaler Aspekte und des Konzepts, welches sie bei der Bewerbung vorgelegt haben, für das Förderprogramm ausgewählt wurde“, so MdL Steffen Vogel abschließend.