Rückblick

Im Allgäu ziehen die Menschen gemeinsam an einem Strang

Thomas Kreuzer, CSU-Fraktionsvorsitzender im Bayerischen Landtag und Kemptener Abgeordneter

Im Jahr 1994 habe ich zum ersten Mal bei den Menschen im Allgäu um das Vertrauen als Direktkandidat für den Bayerischen Landtag geworben. Erst im Rückblick wird mir bewusst, wie sehr sich unsere Allgäuer Heimat in diesen über 20 Jahren weiterentwickelt hat und was wir gemeinsam erreichen konnten:

Mittelstand und Weltmarktführer sorgen für Wirtschaftswachstum

Eine breit gefächerte und dynamische Wirtschaft hat viele hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen, vom erfolgreichen Mittelständler bis zum internationalen Weltmarktführer. Die Wirtschaftsleistung ist allein zwischen 2004 bis 2014 in Kempten um 48,2 Prozent und im Oberallgäu um 38,2 Prozent gestiegen, jeweils deutlich mehr als im bayerischen und im schwäbischen Durchschnitt. Ein ähnliches Bild ergibt sich beim Pro-Kopf-Einkommen, das in diesem Zeitraum in Kempten um 42,9 Prozent und im Landkreis Oberallgäu um 36,4 Prozent gewachsen ist.

Dabei sind Handwerk, Landwirtschaft und Tourismus wichtige und stabile Säulen unserer regionalen Wirtschaft geblieben und haben einen enormen Modernisierungsprozess durchlaufen. Unsere Milchwirtschaft ist trotz aller Höhen und Tiefen exportstärker denn je, das Allgäu zählt mehr denn je zu den Top-Urlaubsregionen in Deutschland. Gerade auch Handwerk, Mittelstand und Tourismus ist es zu verdanken, dass wir heute einen Rekordstand bei der Beschäftigung verzeichnen können und die Arbeitslosigkeit im September 2017 ein Monatstief erreicht hat – mit 3,7 Prozent in der Stadt Kempten und 2,4 Prozent im Landkreis Oberallgäu. In Bayern herrscht Vollbeschäftigung! Wir haben im Freistaat die niedrigste Arbeitslosenquote in einem September seit zwanzig Jahren.

Infrastruktur und Bildung sichern unsere Zukunft

Auch wenn wir noch nicht überall zufrieden sind: Die Infrastruktur hat sich enorm weiterentwickelt – von der Straße über die Schiene bis hin zum Luftverkehr mit dem Flughafen Memmingen. Zur Infrastruktur zählen aber auch unsere öffentlichen Einrichtungen wie zum Beispiel Schulen und Kindertagesstätten. Hier haben unsere Kommunen in den vergangenen 20 Jahren unglaublich viel investiert. Das Gesicht unserer Städte und Gemeinden hat sich erheblich – und zwar zum Positiven – verändert.

Bildung und Ausbildung, Forschung und Entwicklung auf höchstem Niveau finden zunehmend in unserer Region statt. Neben den vielfältigen Bildungseinrichtungen und herausragenden Initiativen wie etwa der „Allgäuer Berufsoffensive“ hat daran vor allem unsere Hochschule Kempten einen erheblichen Anteil. Waren es vor gut zehn Jahren noch 3.000 Studierende, sind mittlerweile über 6.000 Studenten eingeschrieben, die heute das Bild der Stadt Kempten prägen und den erforderlichen Fachkräftenachwuchs für die Allgäuer Wirtschaft bilden.

Das Potential aus der Region zu fördern und in Wertschöpfung zu verwandeln, gelingt uns auch noch auf einem ganzen anderen Gebiet: Im Allgäu werden heute bereits 38 Prozent des Strombedarfs aus Erneuerbaren Energien gewonnen. Das Energiedorf Wildpoldsried ist hier zwar Vorreiter, aber beileibe keine Ausnahme!

Erfolg im Allgäu war stets eine Gemeinschaftsleistung

All diese positiven Entwicklungen waren stets eine große Gemeinschaftsleistung: von Unternehmern und Beschäftigten, von Landwirten, Selbständigen und Beamten und nicht zuletzt von unseren Kommunalpolitikern mit dem Kemptener Oberbürgermeister und dem Oberallgäuer Landrat an der Spitze. Ich bin dankbar, dass ich gemeinsam mit unserem Bundestagsabgeordneten Gerd Müller den jeweiligen Listenabgeordneten der CSU und Ihnen allen in den vergangenen über 20 Jahren an dieser Erfolgsgeschichte mitschreiben konnte! Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam noch viele wichtige Impulse für die Gestaltung unserer Heimat und für die Menschen in unserer Region setzen können und auch setzen müssen, wenn sich das Allgäu weiterhin positiv entwickeln soll.