Sprache und Werte

Sprache ist der Schlüssel

Junge Flüchtlinge mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit brauchen eine gute Perspektive, die deutsche Sprache zu lernen und gleichzeitig unsere Werte vermittelt zu bekommen. Dafür setze ich mich insbesondere auch als Mitglied des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag ein. Wir haben daher eine Initiative angeregt, die die Sprachvermittlung mit der Werteerziehung verbinden möchte. Dies könnte bei den neu angebotenen Sprachlehrprogrammen in Schulen, aber auch in sonstigen Bildungseinrichtungen, eine wichtige Rolle spielen. Ich denke hier an die Möglichkeiten, die sich durch unsere schulischen Ganztagsangebote bieten. Wir müssen daneben auch die Lehreraus- und Lehrerfortbildung im Fokus haben. Mir ist bewusst, dass die deutsche Sprache die Grundvoraussetzung für alles Weitere ist. Zur Wirklichkeit gehört aber auch, dass die Sprache alleine eben nicht ausreicht. Unsere Werte sind nicht verhandelbar, Menschen, die zu uns kommen, haben sich daran zu orientieren – nicht umgekehrt. Demokratie, Menschenrechte, Achtung der Religionsfreiheit, Toleranz gegenüber Andersdenkenden sowie die Gleichheit von Mann und Frau sind Errungenschaften, die unsere Gesellschaft ausmachen und – die Geschichte lehrt uns – mit einem hohen Preis erkämpft wurden.