Montessorischule

Perspektivenwechsel

Unter dem Motto "Tür auf - Abgeordnete unterrichten an freien Schulen in Bayern" besuchte ich im März die Montessorischule Kaufering. Der Austausch mit den Zehntklässlern der Schule brachte spannende und interessante Einblicke.

Erst diskutierten wir über die Aufgaben eines Abgeordneten und die Möglichkeiten, sich als Jugendlicher politisch zu engagieren. Gerade aber auch die Bayerische Politik hatten die Schüler der Montessorischule im Blick. Die Technisierung der Arbeitswelt, mögliche negative Auswirkungen einer zu restriktiven Haltung Europas bei der Gentechnik und die Risiken der Strafzoll-Politik von Trump waren dabei nur ein Teil der Fragen.

Die Schüler beantworteten ihrerseits auch sehr offen die Fragen, die ich an sie hatte. Beispielsweise warum sie sich für die Montessorischule entschieden haben und nicht für eine staatliche Schule. Die Gründe der Schüler waren klar und selbstbewusst: Freiheit, Selbstständigkeit, Individualität beim Lernen und kein Notendruck.

Es war ein guter und spannender Austausch mit den Jugendlichen der Montessorischule Kaufering. Ich freue mich sehr darüber, neue Einblicke erhalten zu haben und andererseits den Schülern einen Einblick in die Tätigkeit eines Abgeordneten geben zu können.