Bilanz

Aus dem Stimmkreis

Der Freistaat hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Maßnahmen und Projekte maßgeblich unterstützt und gefördert. So haben wir mit der Reaktivierung der Staudenbahn ein Infrastrukturprojekt auf den Weg gebracht, um das uns andere Regionen beneiden. Wir investieren hier in die Schiene und machen die Mobilität in einer ländlich geprägten Region für die Zukunft fit – eine Zukunftsmaßnahme für die Region Augsburg. In nachdrücklichen Verhandlungen mit dem Innenministerium haben wir nun auch eine Erhöhung der bestellten Zugpaare durch den Freistaat erreicht. Zusammen mit dem kompletten Erhalt der Buskilometer vor Ort wird dies die zu erwartende Akzeptanz deutlich erhöhen. Das dritte Gleis, das nun in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen wurde, ist für die Durchbindung der Züge eine dringende Voraussetzung.

Die Region Augsburg wird in den kommenden Jahren stark von der neuen Universitätsklinik profitieren. Dies dient zum einen der Sicherstellung hochwertiger medizinischer Versorgung und zum anderen werden perspektivisch viele Arbeitsplätze entstehen können.

Ein weiterer großer Erfolg ist die Ansiedlung des IT-Zentrums Süd der bayerischen Justiz in den Räumen des Amtsgerichts Schwabmünchen. Der Landkreis Augsburg erhält damit eine zukunftsweisende, staatliche Einrichtung mit überregionaler Bedeutung und gleichzeitig bekennt sich die bayerische Justiz zum Standort.

Nachhaltig haben wir daran gearbeitet, den Lärmschutz an der B17 in Stadtbergen zu verbessern. Unser Innenminister Joachim Herrmann hat in dieser Frage nun Zusagen gemacht, worauf alle Beteiligte stolz sein können. Unsere Hartnäckigkeit in dieser Frage zahlt sich aus.

Für unsere Schulen haben wir ebenfalls viel erreicht. Der Ausbau der Ganztagsbetreuung in der Region schreitet voran. So habe ich mich stark dafür gemacht, dass unter anderem die Parkschule Stadtbergen 2015/16 als Modellschule ausgewählt wurde. Zwischenzeitlich haben noch mehrere andere Schulen die Zusage erhalten, am offenen Ganztag teilzunehmen (u.a. Dinkelscherben und Königsbrunn).

Daneben freut es mich, dass die Grundschule in Schwabmünchen am Modellprojekt „Französisch in der Grundschule“ teilnehmen kann. So wird französisch ab diesem Schuljahr zunächst als Zusatzangebot und künftig auch im Regelunterricht eine wichtige Rolle einnehmen, wenn dies gewünscht ist.

Insgesamt fördert der Freistaat vor allem Hochbauprojekte in der Region. Allein in diesem Jahr wurden wir mit Förderzusagen von über 3,4 Millionen Euro berücksichtigt. Darin enthalten sind beispielsweise Baumaßnahmen der Sport- und Pausenhalle in Bobingen-Straßberg.

Ein wichtiger Teil meiner Arbeit spielt sich nicht im Maximilianeum, sondern vor Ort ab. Der Austausch mit den Bürgern im Stimmkreis liegt mir sehr am Herzen. Daher sind mir Bürgersprechstunden besonders wichtig, aber auch unabhängig davon kann man mich ganz ungezwungen in meinem Stimmkreisbüro besuchen, um das persönliche Gespräch zu suchen. Im Sommer absolviere ich ein mehrtätiges Praktikum, um Einblicke in die Herausforderungen anderer Berufe zu bekommen. Dies bereichert meine politische Arbeit ungemein.

„Jazz und Politik“ und „Politik im Biergarten“ sind Veranstaltungen, die jeden Sommer an verschiedenen Orten in meinem Stimmkreis stattfinden, um in entspannter Atmosphäre direkt miteinander ins Gespräch zu kommen.

Bei Gemeindebesuchen, Betriebsbesichtigungen oder Gesprächen in Bildungseinrichtungen, Vereinen und Verbänden erfahre ich unmittelbar von den örtlichen Anliegen. Diese mit nach München zu nehmen und dort zur Sprache zu bringen, um sie in die entsprechenden Gremien einfließen zu lassen, sehe ich als eine meiner Hauptaufgaben als Abgeordnete der Region.