Schulgeldfreiheit in Gesundheistberufen

Berufsfachschule für Physiotherapie in Bad Gögging künftig beitragsfrei

Die Ausbildung in wichtigen Gesundheitsberufen wie Physiotherapie, Ergotherapie oder Logopädie wird durch die jetzt getroffene Vereinbarung zwischen den privaten Berufsfachschulen und dem Freistaat künftig in Bayern deutlich attraktiver. „Ich freue mich sehr, dass mit der gefundenen Lösung Schülerinnen und Schüler in der Ausbildung zum Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und in weiteren Heilberufen rückwirkend zum Schulhalbjahr am 15. Februar 2019 vom Schulgeld befreit werden können“, betont Petra Högl, Mitglied im Sozialausschuss des Bayerischen Landtags. „Damit schaffen wir ganz bewusst auch Anreize, um künftig mehr junge Menschen für die Gesundheitsfachberufe zu begeistern. Das hilft auch der Gesundheitsversorgung im Landkreis Kelheim und speziell auch den Schülerinnen und Schülern an der Berufsfachschule für Physiotherapie in Bad Gögging“, sagt Högl. Damit werde die im Koalitionsvertrag zwischen CSU und Freien Wählern getroffene Vereinbarung umgesetzt. Die erforderlichen Mittel in Höhe von zusätzlichen 9,4 Millionen Euro in 2019 und weiteren 9,6 Millionen Euro in 2020 werden hierfür im Doppelhaushalt 2019/2020 bereitgestellt.

In den vergangenen Wochen stand Landtagsabgeordnete Petra Högl im engen Austausch mit dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Bayerischen Landtag, MdL Bernhard Seidenath, um für eine Lösung im Interesse der Schülerinnen und Schüler sowie der Berufsfachschulen zu werben. „Ich freue mich, dass wir jetzt die Weichen für die Schulgeldfreiheit stellen konnten und die neue Förderung rückwirkend zum Schulhalbjahr 2018/2019 ausbezahlt werden kann, sobald der neue Doppelhaushalt im Bayerischen Landtag verabschiedet wurde“. Auf Betreiben der CSU sei bereits im Koalitionsvertrag der Großen Koalition in Berlin die Abschaffung des Schulgeldes für die Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen vereinbart worden. „Für die Zeit bis zum Inkrafttreten entsprechender bundesrechtlicher Regelungen gehen wir in Bayern in Vorleistung, um Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten, Masseure, medizinische Bademeister, Podologen und andere Heilberufe zu unterstützen.“

Erfreut von der jetzt gefundenen Lösung zeigt sich auch Hans-Martin Linn, Geschäftsführer des PASSAUER WOLF Bildungszentrum für Gesundheitsberufe in Bad Gögging. Nach seiner Aussage werde dadurch die Berufsfachschule für Physiotherapie in Bad Gögging rückwirkend ab Beginn des 2. Schulhalbjahres zum 15. Februar 2019 schulgeldfrei sein. Die Rückzahlung des derzeit noch erhobenen Schulgeldes erfolge unmittelbar nach Auszahlung der Gelder durch den Freistaat an die Berufsfachschule. Bislang mussten die Schülerinnen und Schüler ca. 9.000 € in ihre dreijährige Ausbildung investieren. Der Erlass des Schulgelds stelle somit eine spürbare finanzielle Erleichterung dar und führe zu einer deutlichen Steigerung der Attraktivität dieses Berufsbilds, betont Hans-Martin Linn, der sich bei Petra Högl auch im Namen der Schülerinnen und Schüler für ihren Einsatz zur signifikanten Aufbesserung des Gesundheitsbonus und der dadurch erst ermöglichten Schulgeldfreiheit bedankt.