Wie der Kindergarten Fuchsbau Austausch fördert

Ein vereintes Europa - von Kindesbeinen an

„Dobré ráno“- „Guten Morgen“ hallt es durch den Gang: Die tschechische und die deutsche Begrüßung stehen im Kindergarten Fuchsbau in Schirding gleichwertig nebeneinander. Das ist Sinnbild des besonderen Konzeptes: Der Kindergarten ist bayernweit etwas besonderes, denn die Kinder werden dort seit 2001 zweisprachig in deutsch und tschechisch betreut. Ein wunderbares Beispiel für ein gelingendes Europa. Denn ein gemeinsames Europa bedeutet auch einen gemeinsamen europäischen Alltag. Im Grenzraum zwischen Deutschland und Tschechien ist das aufgrund der Geschichte besonders herausfordernd. Menschen vorangegangener Generationen waren durch den Eisernen Vorhang getrennt. Nun sitzen deren Enkel gemeinsam an den gleichen kleinen Tischen. Ein wunderbares Bild, welches zeigt wo die Reise hingehen kann. So geht gelebte Völkerverständigung. Im Kindergarten Fuchsbau erfahren und erleben die Kinder von Anfang an: Wir sind alle gleich viel wert, wir haben die gleichen Themen, Sorgen, Ängste und Freuden – egal aus welchem Land wir kommen. Die Annäherung deutscher und tschechischer Familien ist für den Kindergarten ein wichtiger Fokus. Die Sprache der Nachbarn zu erlernen ist dafür eine wichtige Basis.

Der Kindergarten wird für seine besondere Aufgabe vom Freistaat Bayern auch gefördert – wie jeder Kindergarten, der nicht-deutschsprachige Kinder betreut erhält auch der Kindergarten Fuchsbau eine erhöhte Förderung pro ausländischem Kind von der Gemeinde und vom Freistaat Bayern. Diese Förderung ist mehr als berechtigt. Der Kindergarten sorgt dafür, dass beide Sprachen durch Spiele, Musik und den alltäglichen Umgang quasi nebenbei erlernt werden. Tschechische und deutsche speziell ausgebildete Erzieherinnen arbeiten dabei Hand in Hand. Doch bei den Kindern ist die Arbeit in Sachen Völkerverständigung nicht zu Ende. Auch unter den Eltern finden Annäherungen statt. Die Familien werden intensiv eingebunden.

Zahlreiche Schulen im Grenzbereich bieten Tschechischunterricht an. Zum Beispiel die Maximilian-von-Bauernfeind Volksschule Arzberg, die Volksschule Schirnding/Hohenberg sowie die Dr.-Franz-Bogner-Grundschule in Selb. Auch in weiterführenden Schulen wird Tschechisch angeboten. Zum Beispiel in der Fichtelgebirgsrealschule in Marktredwitz, der Realschule Selb und der Sigmund-Wann-Realschule Wunsiedel. In der letztgenannten Schule ist Tschechisch sogar Wahlpflichtfach. Das heißt, dass die Schüler darin ihre Mittlere Reife ablegen können. Das ist einzigartig in ganz Bayern. Der Kindergarten und die Schulen setzen das um, was schon vor Jahren von unserem damaligen Heimatminister und heutigen Ministerpräsident Markus Söder so ausgedrückt wurde: „Wir wollen gemeinsam aus dem ehemaligen Eisernen Vorhang eine Goldene Kette schmieden“. Unser gemeinsames Ziel ist es für die Zukunft weiter an einem Verflechtungsraum zwischen beiden Ländern zu arbeiten. Der Kindergarten Fuchsbau ist dafür eine ideale Grundlage und ein Signal für uns alle: Wenn die Kinder Gräben überwinden können, dann sollten wir Erwachsenen auch dazu in der Lage sein.