Hand aufs Herz

Drei Fragen an Frau Staatsministerin Kerstin Schreyer zum Themenbereich Europa

Herzkammer: Was bedeutet für Sie Europa?

Kerstin Schreyer: Für mich bedeutet Europa in Frieden und Freiheit leben zu können. Die Europäische Gemeinschaft und die Europäische Union haben maßgeblich dafür gesorgt, dass Europa auf eine einzigartige, über siebzigjährige, Friedensphase zurückblicken kann, welche es uns Menschen ermöglicht uns in einer ganz neuen Art und Weise zu entfalten.

Herzkammer: Aus Ihrer Sicht: Was sind die größten Vorteile die Bayern durch die Mitgliedschaft in der Europäischen Union hat?

Kerstin Schreyer: Die größten Vorteile für Bayern sind zum einen der freie Handel und zum anderen die Freizügigkeit. Als Exportnation profitiert unsere bayerische Wirtschaft enorm von der vertieften und umfassenden Freihandelszone der Europäischen Union und von den diversen, von der Europäischen Union abgeschlossenen, Freihandelsabkommen mit Staaten auf der ganzen Welt. Der Einzelne profitiert am meisten von der EU-Freizügigkeit. Innerhalb der EU ohne Beschränkungen reisen, wohnen und arbeiten – eine unbezahlbare Errungenschaft, welche vor der europäischen Kooperation undenkbar war.

Herzkammer: Wenn Sie alleine in der Lage wären: Was würden Sie in der EU von heute ändern und warum?

Kerstin Schreyer: Europa ist, so wie es ist, schon sehr gut. Es gibt jedoch einige Punkte, an denen noch nachjustiert werden könnte. Der Bürokratieabbau muss weiter vorangetrieben werden und im Bereich der Zuständigkeiten zwischen den nationalen und supranationalen Ebenen gibt es noch Anpassungsbedarf. Am wichtigsten ist es jedoch, dass den Menschen besser gezeigt werden muss, was in der EU alles gut läuft und wie stark jeder von uns direkt und indirekt von der Europäischen Union profitiert.