Schrittmacher

Airbus – ein Musterbeispiel für europäische Zusammenarbeit

In meinem Stimmkreis, am Ludwig-Bölkow-Campus in Taufkirchen/Ottobrunn, beschäftigt der Airbus Konzern um die 2.500 Mitarbeiter. Ich bin stolz, dass dieses Vorzeigeunternehmen einen Standort in meinem Stimmkreis betreibt. Ein Firmenportrait eines der erfolgreichsten europäischen Unternehmen, mit dem ich seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit pflege:

Im Jahr 2000 entstand aus der deutschen Daimler Chrysler Aerospace AG (DASA), der französischen Aérospatiale Matra und der spanischen CASA der Airbus-Konzern. Heute ist Airbus ein weltweit führendes Unternehmen in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Airbus ist europäischer Marktführer bei Tank-, Kampf-, Transport- und Missionsflugzeugen und eines der größten Raumfahrtunternehmen der Welt. Kurzum: Airbus ist das beste Beispiel europäischer Kooperation im Bereich der Hochtechnologie.

Seit dem Gründungsjahr von Airbus (bis 2014 EADS) konnte der Umsatz um 176 Prozent gesteigert werden. 2017 erwirtschaftete Airbus einen Jahresumsatz von 66,8 Milliarden Euro. Diese Umsatzexplosion spiegelt sich auch in den Beschäftigtenzahlen wieder. Weltweit beschäftigt Airbus heute etwas mehr als 130.000 Mitarbeiter an nahezu 180 Standorten. Damit ist die Zahl der Mitarbeiter seit 2000 um 52 Prozent gestiegen. Allein in den sogenannten Heimatländern von Airbus (Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Spanien) sind seit der Gründung im Jahr 2000 30.000 neue Arbeitsplätze entstanden. 

Vom Erfolg des Airbus-Konzerns profitiert auch die deutsche Wirtschaft stark. An 27 Standorten arbeiten heute über 46.000 Mitarbeiter. Das entspricht in etwa der Hälfte aller Beschäftigten in der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie. Auch im Bereich der Aus- und Fortbildung ist Airbus sehr engagiert. Jährlich werden 600 neue Auszubildende und duale Studenten rekrutiert. Des Weiteren arbeitet Airbus, allein in Deutschland, mit über 10.000 externen Zulieferern zusammen und kaufte in 2017 Güter und Dienstleistungen im Wert von 8,3 Milliarden Euro ein.

Auch im Bereich der Forschung- und Entwicklung wurden seit der Konzerngründung Quantensprünge erreicht. Die Forschungsausgaben wurden mehr als verdoppelt und das Unternehmensportfolio an Patenten konnte auf über 37.000 Patente ausgeweitet werden. Durch die Forschungstätigkeit kann Airbus in vielen Bereichen neue Maßstäbe setzten. Bestes Beispiel: Die A350 XWB. Durch einen hohen Anteil an Kohlefasern und innovativer Aerodynamik verbraucht das Flugzeug 25 Prozent weniger Treibstoff. Hierdurch werden sowohl der Kohlendioxidausstoß als auch die Stickoxidemissionen enorm gesenkt. Zusätzlich unterschreitet die A350 XWB die aktuelle Lärmgrenze um bis zu 16 Dezibel. Airbus steht für weltweit beachtete, neue Innovationen in der Luft- und Raumfahrt.

Die Geschichte des Konzerns ist eine einmalig europäische Erfolgsgeschichte. Binnen kurzer Zeit konnten durch eine effektive, europäische Vernetzung und Kooperation hohe Steigerungen des Umsatzes, der Mitarbeiterzahlen, der Aufträge und der Patente erreicht werden. Airbus verkörpert, wie kein anderes Unternehmen, Erfolg, welcher ohne europäische Zusammenarbeit nicht denkbar gewesen wäre.