Förderung

Fit für die digitale Zukunft

Mit dem Digitalbonus.Bayern setzen wir eines der erfolgreichsten Förderprogramme Bayerns fort. Für die Digitalisierung des Mittelstandes werden 2017/2018 zusätzliche 100 Millionen Euro aufgewendet. Wegen des großen Erfolgs von Digitalbonus.Bayern waren die Fördermittel bereits vorzeitig aufgebraucht. Von Oktober 2016 bis Mai 2017 haben über 2.000 Betriebe aus ganz Bayern aus allen Branchen Anträge eingereicht. Auf Antrag der CSU-Fraktion hat die Staatsregierung das Programm nun wieder geöffnet.

Ab dem 1. August können weitere Anträge gestellt werden. Das Förderprogramm läuft vier Jahre, also bis zum 31. Dezember 2020. Unsere Unternehmer im Landkreis Forchheim sollten von dieser attraktiven Fördermöglichkeit so bald wie möglich Gebrauch zu machen. Der Digitalbonus wurde im Herbst 2016 ins Leben gerufen, in Oberfranken haben bisher 234 Unternehmen Förderanträge gestellt. Aus dem Landkreis Forchheim gingen allerdings nur 15 Förderanträge bei der Regierung von Oberfranken ein. Ich bin mir sicher, dass es bei uns weit mehr kleine und mittelständische Unternehmen gibt, die ihren Unternehmensablauf weiter digitalisieren oder die IT-Sicherheit verbessern wollen. Förderbeispiele sind etwa die Einführung von Laser-Distanzmessgeräten und direkte Übermittlung des 3D-Modells an das System im Bereich des Baugewerbes oder der verbesserte Schutz vor Hackerangriffen bei sensiblen Unternehmerdaten.  

Mit dem Programm fördert der Freistaat Bayern die Digitalisierung in ihrer ganzen Breite: von kleinen Projekten im Handwerk wie etwa interaktiven Kundendienstplanungen bis hin zur Digitalisierung von ganzen Produktionsabläufen. Die Unternehmen können die Anträge direkt bei der Regierung von Oberfranken. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Internetseite www.digitalbonus.bayern.