Förderung

Digitalbonus sichern - ein Tipp für Unternehmer

Michael Hofmann

Die digitale Welt stellt uns nicht nur im privaten, sondern auch im beruflichen Leben vor immer neuen Herausforderungen. Für zukunftsorientierte Unternehmen kann es existentielle Bedeutung haben, diese Entwicklungen nicht zu „verschlafen“. Mit dem Digitalbonus unterstützt der Freistaat Bayern die kleinen und mittleren Unternehmen, sich für die Herausforderungen der Zukunft zu rüsten. Sie erhalten dafür eine hohe staatliche Förderung, den „Digitalbonus“. Er ermöglicht den Unternehmen, moderne IT-Systeme zu nutzen, digitale Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen zu entwickeln und die IT-Sicherheit zu verbessern.

Auch im Handwerk hat die Digitalisierung Einzug gehalten. Der vom IT-Branchenverband Bitkom in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband s des Deutschen Handwerks veröffentlichten Studie ist zu entnehmen, dass mittlerweile ein Viertel der Handwerksbetriebe moderne digitale Technologien zur Datenspeicherung nutzt. Hier ist aber noch enormer Handlungsbedarf. Das Förderprogramm bietet eine gute Möglichkeit und schafft vielleicht den Anreiz für mehr Betriebe, sich für die Aufgaben der Zukunft zu rüsten.    

Der Digitalbonus wurde im Herbst 2016 ins Leben gerufen, in Oberfranken haben bis Ende Januar bereits 55 Unternehmen Förderanträge gestellt. Von diesen Anträgen wurde ein Volumen von rund 2,5 Millionen Euro an Zuschüssen bewilligt. Das Förderprogramm läuft vier Jahre, es können Anträge dazu bis zum 31. Dezember 2020 gestellt werden.

Unter www.Digitalbonus.Bayern.de können Einzelheiten wie die Antragstellung, Höhe der Förderungen aber auch die Möglichkeiten eines „Digitalkredits“ als zinsverbilligtes Darlehen der LfA Förderbank Bayern nachgelesen werden.