Europäische Union (EU) im Landkreis Erding

Die EU im Landkreis Erding

Ulrike Scharf

Der Landkreis Erding mit seinen 26 Gemeinden und über 138.000 Einwohnern liegt im nordöstlichen Teil Oberbayerns und ist einer der wirtschaftlich stärksten Regionen Europas.

Aus ökonomischer Sicht ist die Europäische Union für den Landkreis Erding von großer Bedeutung. Rund 30 Prozent ihrer Umsätze erzielen die regionalen Unternehmen auf ausländischen Märkten. Der Handel mit den EU-Ländern wird durch die gemeinsame Währung und den Binnenmarkt deutlich erleichtert. Für den Tourismus, dessen wirtschaftliche Bedeutung im Landkreis Erding in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen hat, bringt die EU ebenfalls zahlreiche Vorteile. Wurden 1983 48.913 Gästeübernachtungen im Landkreis erfasst, überstiegen diese 20 Jahre später (2013) erstmals die Millionengrenze. Dies ist unter anderen darauf zurückzuführen, dass das Reisen in den Landkreis Erding durch das Schengen-Abkommen für Gäste aus den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wesentlich erleichtert worden ist.

Aber auch in anderen Bereichen profitiert der Landkreis von der Europäischen Union. In der Altenpflege ist es eine große Herausforderung neue Ausbildungsplätze zu schaffen. Das Alten- und Pflegeheim Marienstift in Dorfen wurde beispielsweise zwischen 2011 und 2014 vom Europäischen Sozialfonds, der jeden Ausbildungsplatz mit einer finanziellen Förderung von 3.000 Euro unterstützt, gefördert.

Zahlreiche Schulen aus dem Landkreis Erding haben bereits an unterschiedlichen EU-Bildungsprogrammen teilgenommen. Für die Schülerinnen und Schüler sind der Austausch mit Gleichaltrigen aus anderen Ländern und das Kennenlernen neuer Kulturen eine große Bereicherung. Neben dem Austausch zwischen den einzelnen EU-Ländern werden aber auch verschiedene andere schulische Projekte unterstützt. Von Plan- und Rollenspielen bis hin zu speziellen Förderangeboten - die EU fördert den Bildungsbereich sehr stark. Ein Beispiel ist die Mittelschule Altenerding, die für Schülerinnen und Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, eine Übergangsklasse anbietet und die Teilnehmer gezielt auf das bayerische Schulsystem vorbereitet. Dabei werden die Jugendlichen von einer Sozialpädagogin, die vom Europäischen Sozialfonds finanziert wird, begleitet.

Ob in wirtschaftlicher, sozialer oder bildungspolitischer Hinsicht - die Europäische Union bereichert das Leben im Landkreis Erding in vielen unterschiedlichen Bereichen! Mit Hilfe der EU werden vielfältige Projekte und Initiativen ins Leben gerufen, die allen Teilen unserer Gesellschaft zugutekommen.