Meine Sicht der Dinge

Mit'm red'n kemma d'Leit zam

Persönliche oder gemeinschaftliche Anliegen mit Verwaltungsbehörden, ungeklärte und offene Fragen bei Zuständigkeiten, Sorgen, Nöte und Probleme kennt beinahe jeder von uns.

Nur, wo kann ich mich damit hinwenden, wenn ich alleine nicht mehr weiterkomme? Wer setzt sich für mich ein? Häufig liegt schon ein weiter, steiniger Weg hinter den Menschen, wenn sie sich an mich in meiner Funktion als Landtagsabgeordneter wenden.

Für einen Abgeordneten im Bayerischen Landtag ist leider nicht damit getan, nur irgendwo anzurufen und Fragen sind beantwortet, Probleme gelöst, Zuständigkeiten geklärt. Dieser Aufgabenbereich nimmt einen großen Raum der Arbeit im politischen Alltag eines Abgeordneten ein. Gleichzeitig zeigt es mir als Abgeordneten auch, wo Bürgerinnen und Bürger der Schuh drückt.

Die Möglichkeit, an bei der Verwaltungsbehörde und bei den Verantwortlichen nachzufragen, ist für einen Abgeordneten gegeben. Meine Erfahrung zeigt, dass es meist am zielführendsten ist, alle Beteiligten an einen runden Tisch, und damit ins Gespräch, zu bringen. So können die Beteiligten Ihre Bedürfnisse und Anliegen vorbringen und gemeinsam eine Lösung finden.

Ist man bereit, nicht um jeden Preis auf seinem eigenen Standpunkt zu beharren, offen den Argumenten aller Beteiligten zuhört, hat man die besten Chancen, eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden.

Es ist ein gutes Gefühl, wenn ein Anliegen konstruktiv diskutiert und gemeinsam eine Lösung gefunden werden konnte.

Denn, mit’m red’n kemma d’Leit zam